Baden-Württemberg

HBW Nachrichten

Unterbrochene Feldsaison wird fortgesetzt und bis Juli 2021 verlängert

Das gilt für alle Damen- und Herren-Spielklassen / Jugend noch in der Findung

 

29.05.2020 - Nicht nur in den Bundesligen wird die unterbrochene Feldsaison 2019/20 sportlich fortgesetzt. Die Zuständigen aller Spielklassen darunter (Regionalligen und sämtliche Aktiven-Spielklassen der Landesverbände) haben sich grundsätzlich dieser Regelung angeschlossen. Dieser Beschluss wurde vergangene Woche in einer Videokonferenz des DHB-Bundesrates einstimmig beschlossen. „Die im Herbst 2019 erzielten Tore und Punkte nehmen die Mannschaften in die Fortsetzung mit. Die Saison wird bis Juli 2021 verlängert“, sagt Frank Lederbach. Der Vorsitzende des Hockeyverbandes Baden-Württemberg und des Süddeutschen Hockey-Verbandes betont für den Fall, dass im Herbst 2020 trotz der Corona-Pandemie Hockey in normaler Spielform wieder betrieben werden kann, „im Süden“ die Beendigung der Vorrunde im Fokus stehen wird. „In vielen Spielklassen im Süden sind die Hinrunden noch nicht abgeschlossen. Der Herbst sollte dafür genutzt werden, die erste Saisonhälfte abzuschließen. Ab April 2021 soll dann die Rückrunde gespielt werden“, verdeutlicht Lederbach den Plan.

Vereinen, die Aktiven-Mannschaften zur verlängerten Feldsaison 2019/20/21 neu anmelden wollten, soll gestattet werden, in den untersten Spielklassen (im HBW derzeit die 2. Verbandsliga Damen und die 4. VL Herren) im laufenden Programm ab Herbst 2020 einzusteigen und in der verbleibenden Saisonzeit das komplette Programm (in den genannten Spielklassen sind das derzeit nur acht Spieltage bei den Herren oder sechs bei den Damen) zu absolvieren. Das gilt natürlich im Gegenzug auch für Abmeldungen von Mannschaften in diesen Ligen, wenn die Spielfähigkeit nicht mehr gegeben ist.

Wie bei der Jugend verfahren wird, soll bei der nächsten Videokonferenz des Bundesjugendrates am 6. Juni entschieden werden. Derzeit läuft eine Abfrage unter den an den höchsten Jugend-Spielklassen beteiligten Vereinen. Aktuell in der Diskussion steht eine verkürzte Saison und eine sogenannte Corona-Saison in Verbindung mit einem Start nach den Sommerferien und bis Juni 2021.

Im Anhang die jüngste Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg zu Sportstätten.



»Zur Corona-Verordnung des Landes vom 22. Mai (PDF)

Ausrichtung FINAL4 Halle 30./31. Januar 2021

Vereine können sich melden / DHB erwägt eigene Ausrichtung aufgrund Corona-Unsicherheit

 

22.05.2020 - Aufgrund der schwer vorhersehbaren Situation mit Sportveranstaltungen in der Corona-Krise hat sich der DHB entschieden, das FINAL FOUR Halle 2021 selbst auszurichten.

DHB-Generalsekretär Heiko von Glahn: "Es sind immer noch ungewisse Zeiten und im Moment stellt sich noch die Frage, ob und wie eine Endrunde tatsächlich ausgerichtet werden darf - mit oder ohne Zuschauer. Wir hoffen, dass die Hallen-Bundesliga überhaupt stattfinden kann. Damit wir hier flexibler sind und ein ausrichtender Verein nachher nicht auf Kosten sitzen bleibt, übernimmt der DHB die Ausrichtung."

Falls Vereine - trotz der ungewissen Situation - doch Interesse an der Ausrichtung haben, können sich diese per Mail bis zum 7. Juni bei splinter@deutscher-hockey-bund.de melden. Der DHB weist jedoch darauf hin, dass, bei einer Übernahme der Ausrichtung, der Verein dann auch jede Varianten einer möglichen Eventform übernehmen müsste.

DHB Bundesausschuss

Die Feldsaison 2019/20 der Erwachsenen wird bis 31. Juli 2021 fortgesetzt

 

23.05.2020 - Auf der Videokonferenz am 19. Mai 2020 verständigte sich der Bundesausschuss auf die Fortsetzung der Feldsaison 2019/20 für die Regionalligen und die Landesligen der Erwachsenen:

"Meinungsbild

• Die Saison 2019/2020 ist unterbrochen und wird auf die Saison 2019/2020/2021 gestreckt unter Beibehaltung der bisherigen Ergebnisse (Ende der Saison 31.07.2021). Das Ganze steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des SOA und deren Bestätigung durch das Präsidium des DHB.

• Der Zeitpunkt des Starts der Fortsetzung ist abhängig von den regionalen Gegebenheiten, spätestens aber ab April 2021.

Klarheit über den Start der Fortsetzung besteht bereits im Osten, Westen und Süden. Der Norden bedarf noch einer Einigung. Die Umsetzung obliegt den Landes- bzw. Regionalverbänden."

Dieses wurde auf der gestrigen Sitzung des Bundesrats bekanntgegeben.

Kadertraining für definierte Gruppen ab nächster Woche

Die Landestrainer können mit je 20 Mädchen und Jungen bald wieder auf den Platz

 

12.05.2020 - Positive Nachrichten für den Nachwuchsleistungssport im Hockeyverband Baden-Württemberg. Bereits ab kommender Woche kann das Auswahltraining für die offiziell beim Landessportverband gemeldeten Kaderathletinnen und –athleten wieder aufgenommen werden. „Es freut mich sehr, dass die Landesregierung, der Olympiastützpunkt und die Städte Mannheim, Ludwigsburg und Stuttgart klare Regelungen zum Thema Leistungssport definiert haben“, sagt HBW-Vizepräsident Leistungssport Falk Tischer. Unter Befolgung strikter Hygiene- und Verhaltensvorschriften können je 20 Mädchen und Jungen unter Anleitung der Landestrainer immer mittwochs ihre ergänzenden Übungseinheiten durchführen. Die jüngste Corona-Verordnung Spitzensport macht diese frühe Umsetzung möglich. Für die nicht offiziell gemeldeten U16-Kaderangehörigen, die zentralen U14-Kader, die dezentralen Kader der U16 und U14 sowie die U12-Talentzentren im Land gilt das noch nicht.

Ab heute neue Lockerungen in Kraft

Vereine können Trainingsangebote unter Beachtung behördlicher Vorgaben machen

 

11.05.2020 - Ab dem 11. Mai gelten in Baden-Württemberg weitere Lockerungen der Corona-Verordnung. Breiten- und Leistungssport ist im Freien und unter strengen Infektionsschutzvorgaben ab heute wieder möglich. Insofern können alle Sportarten Trainings- und Übungsangebote machen, die an der frischen Luft diese Auflagen umsetzen können. Bindend für die Wiederaufnahme eines Sportangebots im Verein ist allerdings auch die behördliche Vorgabe der Stadt oder Gemeinde, in der sich der Verein befindet. Es muss sichergestellt werden, dass die Wiederaufnahme des Sportbetriebs in der Allgemeinverfügung der jeweiligen Kommune erlaubt ist und welche Bedingungen hierfür gelten.

»Zur 8. Corona-Verordnung des Landes (PDF)

Abstimmung der BL-Vereine

Bundesliga Saison 2019/2020 wird fortgeführt

 

09.05.2020 - Die Taskforce Bundesliga hatte die 64 BL-Teams gefragt, ob die Bundesliga Saison 2019/2020 annulliert oder fortgeführt werden soll (bei Beibehaltung der erzielten Punkte und Tore). Nach Auswertung der Stimmen gab es sowohl in der 1. als auch in der 2. Bundesliga eine knappe Mehrheit von 58 % bzw. 55 % gegen eine Annullierung. Die im vergangenen Herbst (in der Hinrunde) erzielten Punkte und Tore bleiben damit erhalten.

Die Entscheidung darüber, nach welchem Szenario ab September 2020 - wenn dieses möglich ist - gespielt werden soll, wurde verschoben. Aus Sicht der Taskforce besteht für eine endgültige Entscheidung noch keine Notwendigkeit.

Konzept für Wiederaufnahme des Kadertrainings

HBW-Vizepräsident Falk Tischer ist mit den Landestrainern und den Clubs im Gespräch

 

09.05.2020 - Auf Basis der Corona-Verordnung Spitzensport des Landes Baden-Württemberg (offiziell: Verordnung des Sozialministeriums über das Training im Spitzen- und Profisport) mit überarbeiteter Fassung vom 7. Mai 2020 ist HBW-Vizepräsident Leistungssport Falk Tischer zusammen mit den Landestrainern sogleich herangegangen, ein „vernünftiges und belastbares Konzept“ (Tischer) für die Wiederaufnahme des Landeskadertrainings zu erarbeiten. Mit den drei Clubs, deren Anlagen für das Kadertraining beansprucht werden (HC Ludwigsburg, HTC Stuttgarter Kickers und Mannheimer HC), führt Tischer bereits Gespräche. „Auch wenn die Verordnung dem Spitzensport ein klein wenig mehr Möglichkeiten einräumt als dem Breitensport, haben wir strenge Regularien einzuhalten. Außerdem ist eine sinnvolle Zusammenstellung möglicher Trainingsgruppen gefordert. Auch das braucht noch ein bisschen Zeit“, will der Vizepräsident Leistungssport nichts überstürzen.

Wiedereinstieg ins Hockeytraining

DHB veröffentlicht Empfehlungen für das Training und gibt Antworten zu allgemeinen Vereinshilfethemen

 

08.05.2020 - „Bereit zur Rückkehr“, das gilt auch für die Hockeyvereine Deutschlands, seitdem von Regierungsseite aus Lockerungen hinsichtlich des Vereinssports mitgeteilt wurden. Für diese Rückkehr hat der DHB nun Empfehlungen veröffentlicht.

Hockeyvereine können nun für einen sportlichen Neustart alle nötigen Vorbereitungen treffen um einen schnellen Wiedereinstieg zu gewährleisten.

Neben den inhaltlichen Anregungen für ein kontaktloses Training geht es auch darum, Rahmenbedingungen zu schaffen, welche ein gesundheitliches Risiko auf dem Hockeyplatz minimieren. Gleichzeitig müssen diese Rahmenbedingungen auch den Vorgaben der örtlichen Behörden entsprechen.

Diese Empfehlungen und Antworten auf allgemeine Fragen zur Vereinshilfe sind ab sofort auf hockey.de zu finden.

» weiter

Mitmachen und als Verein ein Jahr gratis Volvo XC60 fahren

Dreht ein kurzes, kreatives Video, wie Ihr aktuell Hockey lebt, und schickt es uns!

 

05.05.2020 - Gemeinsam mit unserem Partner E.R.B. Auto Zentrum – dem Partner des Hockeysports haben alle Vereine die Möglichkeit, einen Leihwagen der Marke Volvo (XC60) für ein Jahr zu gewinnen. Schickt uns ein Video (bis zu 90 Sekunden), wie ihr aktuell Hockey lebt oder Euch die Zeit vertreibt.

Was müsst Ihr tun?

1. Dreht ein kurzes, kreatives Video (bis zu 90 Sekunden), wie Ihr aktuell Hockey lebt oder Euch die Zeit vertreibt.

2. Füllt das » Teilnahmeformular aus und schickt es zusammen mit dem Video (das Video als Link, z.B. WeTransfer oder Dropbox) per Email an Mail sendenpartnerdeshockeysports@deutscher-hockey-bund.de.

3. Wenn wir Euer Video und die Anmeldung bis zum 24.05.2020 um 23:59 Uhr erhalten, nehmt Ihr am Wettbewerb teil.

» weiter lesen, Video anschauen

Thema: Wiedereinstieg in den Sport

DOSB und DHB: Empfehlungen für Übergangsregeln beim Trainingsbetrieb im Verein

 

29.04.2020 - Mithilfe eines angepassten Spiel- und Sport-, Trainings- und später eventuell auch Wettkampfbetriebs möchte der DOSB mit seinen Spitzenverbänden das Infektionsrisiko soweit minimieren, dass unter dieser Maßgabe die zahlreichen Vorteile des Sporttreibens für die Gesellschaft wieder ermöglicht werden. Gemeinsam werden Ausnahmeregeln für den Sport für die Zeit ab dem 4. Mai 2020 angestrebt. Der DHB hat – unter Einbeziehung des Verbandsarztes und des Bundestrainers Wissenschaft – die vom DOSB erarbeiteten Leitlinien zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs für den Hockeysport konkretisiert. Wie folgt sehen die Empfehlungen aus:

» weiter lesen auf web.hockey.de

» Die 10 Leitplanken des DOSB (PDF)

» Übergangsregeln für Hockey (PDF)

Konferenz der Sportminister der Länder:

Mannschaftssportarten erst als letzter Schritt wieder zulässig

 

29.04.2020 - Gestern haben die Sportminister der Bundesländer getagt und einen Beschluss zum Thema "Wiederaufnahme von Sport – Stufenweiser Wiedereinstieg in den Trainings- und Wettkampfbetrieb" gefasst. Zwar soll der Trainingsbetrieb im Freien unter strikter Einhaltung der Abstandsregeln und Kontaktverbote wieder erlaubt werden, doch Mannschaftssport bleibt weiterhin verboten. Dazu heißt es in dem Beschluss:

"3. Wettkampfbetrieb

Zu einem späteren Zeitpunkt kann sukzessive ein Wettkampfbetrieb, der die o.g Rahmenbedingungen einhalten kann, ggf. ohne Zuschauerinnen und Zuschauer, wiederaufgenommen werden. Die Wiederaufnahme des Wettkampfbetriebs ist daher grundsätzlich in den Sportarten zuerst denkbar, bei denen die Einhaltung coronabedingt erlassener Hygiene- und Abstandsregeln gesichert erfolgen kann. Das bedeutet, dass ein Wettkampfbetrieb in Kontakt- und Mannschaftssportarten erst als letzter Schritt wieder zulässig sein wird, da hier der o. g. Rahmen nicht eingehalten werden kann."(Hervorhebung durch die Red.)

» SMK-Beschluss vom 28. April 2020 (PDF)

Hockey-Spielbetrieb bis zum 31. Juli 2020 ausgesetzt

Einheitliche Regelung für alle Ligen angestrebt

 

21.04.2020 - Nachdem der DHB am Samstag, 19. April, den Spielbetrieb für den Rest der laufenden Saison ausgesetzt hatte, zogen die Landesverbände und die Regionalverbände am Montag in einer Videokonferenz des Bundesausschuss nach: auch hier wird die aktuelle Feldsaison bis zum 31. Juli 2020 unterbrochen.

Für den Zeitraum danach werden Szenarien entwickelt, wie es weitergehen kann. Es werden in der Taskforce Bundesliga und unter den Landesverbänden zwei Hauptvarianten diskutiert:
• die unterbrochene Saison wird in der Feldsaison 2020/21 unter Mitnahme der Punkte und Tore fortgesetzt.
• die Saison 2019/20 wird (ohne Auf- und Abstieg) endgültig beendet.

Die Taskforce will Details dazu am 24. April vorstellen. Der Bundesausschuss wird sich am 27. April in einer weiteren Videokonferenz abstimmen. Soweit der Erwachsenen-Bereich.

Im Jugendbereich kann frühestens nach den Sommerferien wieder gespielt werden. Ob dann noch Möglichkeiten für überregionale Meisterschaften und/oder sogar Deutsche Meisterschaften bestehen, wird derzeit diskutiert.

„Trainingseinstieg für Gesundheit der Sportler wichtig!“

Interview mit Sportdirektor Heino Knuf zum Trainings-Wiedereinstieg der Kaderathleten

 

18.04.2020 - Länderspiele oder auch nur Trainingslehrgänge in Teamstärke sind in der Coronakrise unter den aktuellen Maßnahmen auch im Hockeysport undenkbar. Dennoch denkt man im DHB-Leistungssport gerade sehr intensiv darüber nach, wie man die Sportlerinnen und Sportler langsam wieder an ihre Trainingsumfänge heranführt. Sportdirektor Heino Knuf erklärt im Interview, wie der DHB den Spagat zwischen gesellschaftlich verantwortlichem Handeln und der Verantwortung seinen Athletinnen und Athleten gegenüber hinbekommen möchte, wenn die zuständigen Stellen dies wieder erlauben

» weiter

Nachrichten Archiv 

Weitere Nachrichten finden Sie hier:

» zum Nachrichten Archiv

 
30. Mai 2020

» Nachrichten Archiv


Sportdeutschland.TV
Apps für den Ergebnisdienst
YouSport
 

» Impressum   » Datenschutz © 2020 • hockey.de